1. Bundesliga 1987

1987 Gruppe Nord A

Platz Team Punkte Score Heim Auswärts
1. Düsseldorf Panther 16:4 324:112 27:25 25:21
2. Cologne Crocodiles 14:6 227:151
3. Red Barons Cologne 12:8 191:130 3:10 6:7
4. Hamburg Dolphins 10:10 134:203 19:8 0:50
5. Bonn Jets 8:12 164:173 21:6 26:18
6. Düsseldorf Bulldozer 0:20 58:364 77:0 23:6

Achtelfinale:
Monheim Sharks 32:10

Viertelfinale:
Noris Rams 16:21

In diese Saison starteten die Crocodiles zunächst ohne einen Head Coach. Aufgrund von massiven finanziellen Schwierigkeiten war der Verein zunächst nicht in der Lage einen kompetenten Trainer zu stellen. Doch der Head Coach von 1984, T. D. Knox, war der Wunschkandidat der Mannschaft. So konnte noch rechtzeitig T. D. Knox als Coach gewonnen werden, indem die Spieler der Bundesligamannschaft in die eigene Tasche griffen und einen großen Teil des Trainergehaltes selber bezahlten. In diesem Jahr unterschrieb der Coach aber nicht mehr, wie noch 1984, einen Spielerpass. Man war der Meinung, dass die Aufgaben eines Head Coaches es nicht zulassen gleichzeitig auch noch als Spieler auf dem Feld zu stehen.

  • Der Weg nach Hamburg war einigen Crocodiles Spielern wohl zu weit. Daher ist das Team nicht nach Hamburg gefahren, was eine 0:50 Niederlage am grünen Tische nach sich zog. Damit verschenkte die Mannschaft eine gute Möglichkeit zwei weitere Punkte einzufahren. Im Heimspiel wurden die Hamburger sicher geschlagen.

 

  • Das Viertelfinale darf ohne die starke Leistung der Nürnberger abwerten zu wollen, als größter Schiedsrichterskandal in der Geschichte der Cologne Crocodiles angesehen werden. Die Kölner sahen sich in Nürnberg Schiedsrichtern gegenüber, die ausnahmslos aus der näheren Umgebung kamen und offensichtlich nur allzu gerne die Nürnberger im Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft sehen wollten. Die Crocos wurden immer wieder durch ungerechtfertigte Strafen um den Verdienst ihrer guten Leistung gebracht. Am Ende standen weit über 400 (!!!!) Meter Strafe gegen Köln zu Buche. Auch wenn das Erreichen der Play Offs nach dem Vorjahr bereits ein Erfolg war, so konnte sich nachvollziehbar niemand über die knappe und unfaire Niederlage freuen. Nach dem Spiel kam es zu Ausschreitungen und Übergriffen auf verschiedene Schiedsrichter durch Kölner Spieler, die ihren Frust nicht verarbeiten konnten. Aufgrund eines Angriffs gegen einen Schiedsrichter wurde ein Krokodil mit einer lebenslangen Spielsperre vom AFVD bestraft. Bleibt zu hoffen, dass derartige Schiedsrichterleistungen nie wieder vorkommen.

 

  • 1987 schaffte die deutsche Nationalmannschaft erstmals den Einzug ins Finale der Europameisterschaft. Im Endspiel in Helsinki (Finnland) unterlag Deutschland mit 22:24 gegen Italien und wurde damit zum ersten mal Vizeeuropameister. In der deutschen Nationalmannschaft spielten nicht weniger als 6 Spieler der Crocodiles. Uwe Forsbach war in den 80er Jahren ein wichtiger Bestandteil im Bundesligateam und als Fotograf für die Teamfotos verantwortlich. Ebenso wurden Christian Breinig, Andreas Schneider und Dirk Ghadamgahi Vizeeuropameister. Diese drei waren nicht nur als Spieler lange Jahre ein wichtiger Bestandteil des Bundesligateams, sondern nahmen daneben weitere wichtige Funktionen als Jugendtrainer, Trainer der 1. und 2. Herrenmannschaft und auch Vorstandstätigkeiten wahr. Ein Verein kann nur so stark sein wie seine Mitglieder, und diese drei waren besonders wichtig! Die beiden weiteren Vizeeuropameister im Nationaltrikot waren 1987 Jan Stecker und Claus Brüggemann, denen weiter unten ein gesonderter Abschnitt gewidmet ist.


TV-Moderator Jan Stecker

Facebook Twitter Linkedin Digg Delicious Reddit Stumbleupon

Mit Unterstützung von:

Gaffel FassbrauseMetzgerei KremserCologne CheerdanceKids in die ClubsARIZONA – American RestaurantNew EraCoca-ColaWvM Immobilien + Projektentwicklung GmbH1a Footballshop

Social Media

Folge CCrocodiles auf Twitter